Zurück zur Liste

Alentejo

Die Traditionen des Alentejo: wo Geschichte und Landschaft enthüllen

Die Traditionen des Alentejo zeigen die Kultur der Region durch ihre Leute, Geschmäcker und Handwerkskunst.
Tongefäße, die die Traditionen des Alentejo darstellen

Die Traditionen des Alentejo erzählen die Geschichte der Menschen im Alentejo, der Landschaft und der Lebensart. Eine Geschichte aus Gastronomie, Handwerk und Musik, die seit Jahrhunderten die langen Tage harter Arbeit der Einheimischen begleitet und aufgeweicht hat, in einer Einzigartigkeit, die bereits von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft wurde. 

In dieser Region im südlichen Zentrum Portugals, in der einige der beeindruckendsten mittelalterlichen Bauwerke des Landes zu finden sind, ehren die Städte Évora und Elvas dieses Erbe. 

Évora, die Museumsstadt, besticht durch ihr historisches Zentrum, in dem man Architektur und historische Überreste aus mehr als 2000 Jahren bewundern kann, die römische, westgotische und arabische Einflüsse bezeugen. 

Was Elvas, die Grenzstadt, betrifft, so sind die Besucher von einer der größten Gruppen von Festungsbollwerken der Welt beeindruckt, die Portugals schwierige Beziehungen zu seinen Nachbarn offenbaren.

In der Landschaft des Alentejo finden sich unzählige Sehenswürdigkeiten, die auf den weiten Ebenen hügelig sind und an den Hängen der Berge wachsen, in einer vom Menschen geprägten Landschaft, der die Natur mit seinen weiß getünchten Häusern in hellen Gelb- und Blautönen gemalt hat. 

Alqueva, Monsaraz, Marvão, Castelo de Vide, Vila Viçosa, Beja, Mértola und viele andere Städte und Gemeinden sind der Beweis für diese Vereinigung von Mensch und Natur, wo Traditionen aus dem Alentejo Seite an Seite mit einzigartigen Ökosystemen leben, wo wir einige der schönsten Strände, Flüsse und Mündungen in Europa finden können, die jetzt durch mehrere Parks und Naturschutzgebiete geschützt sind, die das Natura-2000-Netzwerk integrieren.

Geschmack und Aromen einer einzigartigen Gastronomie

Im Alentejo finden wir einige der besten Weine des Landes, ideal, um unzählige typische Gerichte zu bereichern, mit einem Geschmack, der an arabische und römische Einflüsse erinnert, die von den Völkern, die die Region bewohnten, hinterlassen wurden. Von der Konditorei bis zum leckeren schwarzen Schweinefleisch, das typisch für die traditionelle Viehzucht der Region ist, sind die Geschmäcker des Alentejo überraschend und unvergesslich.

Die Weine, die seit jeher in dieser Region präsent sind – obwohl die Geschichte der Weinherstellung mehrmals unterbrochen wurde –, sind heute einer der wichtigsten Treiber des lokalen Tourismus. Besonders hervorzuheben ist Vidigueira, eine Region des Alentejo mit Ursprungsbezeichnung, der es gelungen ist, die heißen, trockenen Sommer der Ebenen in intensive, charaktervolle Weine zu verwandeln. 

Die lokalen Ruinen der römischen Villa von São Cucufate zeigen die zeitlose Berufung der Stadt zur Weinherstellung, wo die Tradition der Herstellung von Amphorenweinen, die mehr als 3000 Jahre zurückreicht, auf die Ernennung zum immateriellen Weltkulturerbe wartet.

Die Weintourismusprojekte in der Region sind in den letzten Jahren gewachsen, und Weinkellereien und Weingüter wie die Quinta do Paral öffnen ihre Türen, um ihre Weinschätze zu präsentieren und den Besuchern eine Vielzahl von Weiß-, Rot- und Roséweinen anzubieten, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden.

Auf der Quinta do Paral kann man auch einen anderen tollen Geschmack des Alentejo probieren: Olivenöl. Das native Olivenöl extra von der Quinta do Paral stammt von jahrhundertealten Olivenbäumen und ist ein wahrer Gourmet-Schatz, ein Beispiel für traditionelle Herstellungsverfahren in Verbindung mit den besten modernen Praktiken der Nachhaltigkeit.

Textil-, Keramik- und Eisenhandwerk

Die handgefertigten Arraiolos-Teppiche zeigen den Überschwang und die Exotik der maurischen Teppich-Tradition, die die Handwerker des Alentejo perfektioniert und bis heute weitergegeben haben. Diese hochwertigen Teppiche haben einen hohen Preis und sind weltweit bekannt.

Ein weiteres Zeugnis der Traditionen des Alentejo ist die Steintöpferei aus Nisa, die gewundene Linien aus kleinen weißen Steinen auf frischen Ton zeichnet. Die Motive sind sehr einfach, erzeugen aber Effekte von großer Schönheit, die niemanden gleichgültig lassen. 

Keramik ist auch eines der Handwerke des Volkes der Alentejo. Viana do Alentejo, Redondo und São Pedro do Corval sind Teil eines der größten Keramikzentren der Iberischen Halbinsel, und wir dürfen nicht die Produktion von Tonfiguren in Estremoz vergessen, die in die Repräsentative Liste des immateriellen Welterbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen wurde. Über 100 verschiedene Figuren wurden bereits in diesem Handwerk referenziert, das über 300 Jahre alte Techniken verwendet, um das tägliche Leben der Menschen im Alentejo darzustellen.

Eine weitere der weltweit bewunderten Traditionen des Alentejo ist die Herstellung von Chocalhos oder Kuhglocken, die in der Vergangenheit der Landschaft des Alentejo einen unverwechselbaren Klang verliehen. Mit dem allmählichen Verschwinden des Pastoralismus verschwand ihre Verwendung, aber das Kuhglockenmuseum von Alcaçovas blieb bestehen, in dem man mehr als 2000 Gegenstände bewundern kann, die seit mehr als 60 Jahren in der Gemeinde gesammelt wurden. Manche Handwerker halten die Produktion bis heute am Leben.

Die Traditionen des Alentejo: Gesang, Kleidung und Feste

Der berühmte Cante Alentejano, eine Form des Gesangs, repräsentiert die Stimmen derer, die in der Vergangenheit die langen Tage der Landwirtschaft und des Bergbaus weggesungen haben. Heute singen sie in Wallfahrten und Volksfesten, in Clubs und Tavernen. Diese einzigartige Kunst aus dem Alentejo, die bereits als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt wurde, erzählt von der Melancholie, der Liebe und der Sehnsucht der Menschen, aber auch vom Kampf für die Rechte der Arbeiter in der Region, wie in ihrem berühmtesten Lied, Grândola Vila Morena, zu hören ist.

Die Traditionen des Alentejo sind besonders festlich, und die Volksfeste von Campo Maior, die ebenfalls zum immateriellen Weltkulturerbe gehören, sind eine wahre Augenweide. Bei diesen Festen herrschen Farben vor, die von den Händen der Einheimischen und den Tausenden von Papierblumen, mit denen sie die Straßen dieser Grenzstadt schmücken, verarbeitet werden und Besucher aus aller Welt anlocken, die das Spiel von Licht und Schatten dieser bunten Palette von außergewöhnlicher Schönheit bewundern. 

Für die bitterkalten Tage, die im Winter im Alentejo herrschen, gibt es eine Tradition, die immer willkommen ist: der Capote, ein langer Mantel mit Pelzkragen, der traditionell von den Hirten getragen wird und der noch heute vor Ort nach alten Techniken und mit authentischen Materialien aus der Region hergestellt wird.

Weniger bekannt, aber dennoch erwähnenswert ist die Viola Campaniça, ein in Castro Verde sehr beliebtes Saiteninstrument. Ende des letzten Jahrhunderts wäre sie fast verschwunden, doch seit kurzem wird sie wiederbelebt, indem sie als offizieller Begleiter von Gesang und einfachen Tänzen die Traditionen von Campo Branco zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

Quinta do Paral

09 November 2022 - Portugal

TEILEN

Unsere Geschichten

Entdecken Sie die einzigartigen Geschichten, die die Geschmäcker und die Kultur des Alentejo erzählen. Begeben Sie sich auf eine Reise durch die Seele und Tradition der Region.

eine Gruppe von Männern singt den cante alentejano

Alentejo

Der Cante Alentejano: eine vom Volk gesungene Geschichte

ernte zur herstellung von weine des alentejo

Weinkultur

Weine des Alentejo: Aromen und Geschmäcker der Seele der Region

carne de porco à alentejana - typische Gerichte des Alentejo

Gastronomie

Typische Gerichte des Alentejo: Aromen mit Tradition

eine Gruppe von Männern singt den cante alentejano

Alentejo

Der Cante Alentejano: eine vom Volk gesungene Geschichte

carne de porco à alentejana - typische Gerichte des Alentejo

Gastronomie

Typische Gerichte des Alentejo: Aromen mit Tradition

ernte zur herstellung von weine des alentejo

Weinkultur

Weine des Alentejo: Aromen und Geschmäcker der Seele der Region

Willkommen

Willkommen

Wir lassen uns Zeit, um den bestmöglichen Wein zu produzieren. Um in seinen Genuss zu kommen, müssen Sie das entsprechende Alter vorweisen können.

ndem Sie die Website von Quinta do Paral betreten, bestätigen Sie, dass Sie das in Ihrem Land vorgeschriebene Mindestalter für Alkoholkonsum erreicht haben.

Wir lassen uns Zeit, um den bestmöglichen Wein zu produzieren. Um in seinen Genuss zu kommen, müssen Sie das entsprechende Alter vorweisen können.

ndem Sie die Website von Quinta do Paral betreten, bestätigen Sie, dass Sie das in Ihrem Land vorgeschriebene Mindestalter für Alkoholkonsum erreicht haben.